Lethal Xcess: Wings of Death II

Nach den Ereignissen von Wings of Death wurde der einst böse Zauberer Sagyr wieder in die Gesellschaft integriert und tut nur Gutes mit seiner Magie. Leider stößt er eines Tages auf einen Fluch, der eine böse Hexe namens Xandrilia freigibt. Sie erobert sofort die Welt und teleportiert Sagyr 3 000 Jahre in die Zukunft. Seine einzige Hoffnung, die Welt zu befreien, besteht darin, den Planeten Metallycha zu zerstören, wo Xandrilias Erben leben.
Genau wie sein Vorgänger Lethal Xcessist ein vertikal scrollender Shooter. Die Grafik ist weniger fantasieorientiert als ihr Vorgänger, zugunsten einer Kombination aus Hochtechnologie und Pflanzenleben. Dein Raumschiff verändert sich nicht mehr nach aufgegriffenen Power-Ups, aber das grundlegende Waffensystem ist immer noch da, nur erweitert. Mittlerweile stehen acht verschiedene Waffensysteme zur Verfügung, die jeweils mehrmals aufgerüstet werden können. Andere Power-Ups sind zusätzliche Geschwindigkeit, intelligente Bomben und Autofeuer. Die Schädel-förmigen “Power-Down” ziehen auch ihre hässlichen Köpfe zurück.
Technologisch hat das Spiel seit seinem Vorgänger auch große Verbesserungen erfahren. Das Spielfeld ist jetzt größer und auf dem Atari ST können bis zu 150 Sprites angezeigt werden, mehr auf STE-Maschinen. Tatsächlich wurde das Spiel auf Dual-Format-Disketten veröffentlicht, die sowohl auf Amigas als auch auf Ataris starten. Eine weitere Neuerung ist der gleichzeitige Zwei-Spieler-Modus.

Eclipse Software Design

WinUAE – Config : A500-1.3

Action, 1991

englisch

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar absenden