Commodore stellt am 23.7.1985 im Lincoln Center, New York den Amiga (später in Amiga 1000 umbenannt) vor. Der Rechner schlägt in Bezug auf Grafik und Ton alles bisher Dagewesene, selbst Apples Macintosh und den ST von Atari. Genau wie bei Mac und ST arbeitet im Inneren des Amiga der 68000-Prozessor von Motorola, allerdings wird dieser auch noch von speziellen Custom Chips unterstützt, was einen zusätzlichen Geschwindigkeitsgewinn bringt. Mit dem Amiga hält eine grafische Benutzeroberfläche (“Workbench”) Einzug, die sogar präemptives Multitasking beherrscht. All das hat allerdings auch seinen Preis: bei seiner Einführung kostet der Amiga noch über 6000 DM.

Absatzzahlen Commodore Deutschland bis 31.12.93
( herausgegeben von der Marketing-Abteilung Commodore Frankfurt)

Amiga CD32
Amiga CDTV
Amiga 500
Amiga 500+
Amiga 600
Amiga 1000
Amiga 1200
Amiga 2000
Amiga 3000
Amiga 4000/030
Amiga 4000/040
25.000
25.800
1.081.000
79.500
193.000
27.500
95.500
124.500
8.300
7.500
3.800
 

Amiga Story deutsch (ZDF info)