Pirates! Gold

Ein Review von amigafan.de :Pirates! Gold erschien 1994 für die Amiga CD 32 Konsole von Microprose. Kein geringerer als Designer Sid Meier (Civilization) schraubte an diesem Spiel. Pirates! Gold ist dabei die grafisch aufgemotzte Version des Allzeitklasssikers aus dem Jahr 1987 gewesen. Im 17. Und 18. Jahrhundert gilt es die Karibik zu durchpflügen, um entweder durch Handelsgeschäfte oder raubend und plündernd das große Geld zu machen, ein Gouverneurstöchter zu ehelichen und letztlich den Posten des Vizekönigs zu ergattern.

Über die Meere schippert man auf einer schicken Seekarte, sobald dann eine spanische Galeone, holländische Schaluppe oder englische Karavelle in Sicht kommt, wird (je nach Nationalität und Profession) entweder freundlich gegrüßt oder das Beuteschiff in einem Echtzeit-Seegefecht angegriffen und geentert bzw. gleich versenkt. Hat man sich fürs Entern entschieden, muß man nach dem Rammen des gegnerischen Schiffes noch den feindlichen Kapitän in einer kleinen Actionssequenz via Säbel, Degen oder Rapier besiegen. Darüber hinaus wollen Städte geplündert, Schätze gefunden und die eigenen Sippenmitglieder befreit werden.
Im weiteren Verlauf darf man auch Diplomatie betreiben, sich mit bösartigen Piratenjägern herumärgern – und über all dem möglichst die Laune der Mannschaft nicht aus den Augen verlieren. Wer es gerne übersichtlich hat, kann schließlich auch in sechs vorgegebenen Szenarien den Spuren berühmter Freibeuter wie z.B. Sir Francis Drake folgen. Nach den damals etwas enttäuschenden PC- und Mega Drive-Versionen hatte MicroProse hier für die Amiga CD 32 Version ganze Arbeit geleistet, und auch die Detailarbeit nicht vernachlässigt. Die völlig neu gezeichnete und liebevoll animierte Grafik sieht sehr hübsch aus, die Steuerung wurde optimal an das Joypad angepaßt, und der Soundtrack ist schlichtweg bombastisch. Alle 25 Musikstücke kommen direkt von der CD, wobei das stilistische Spektrum vom hymnisch aufspielenden Symphonieorchester bis auf einen “Techno-Mix” von “What Shall We Do With The Drunken Sailor?” reicht. Eine jederzeit aufrufbare Übersichtskarte erleichtert die Orientierung ungemein, und die Zeitrafferoption läßt elend lange Segeltouren auf ein erträgliches Maß schrumpfen. Auch auf der CD Konsole kann man alle Spielstände abspeichern.
Fazit: Somit kamen CD32 Besitzer in den Genuß einer wahrhaft goldigen Ausführung dieses Klassikers, welche endlich in vollem Umfang die Präsentation und Atmosphäre bieten konnte, welches diesem Spiel würdig ist. Man kann daher nur jedem Piraten raten, selbst wenn man den Vorgänger bzw. das Original aus dem Jahr 1987 bereits kannte, diese Version einmal zu probieren, den hier wartet ein völlig “neues” Freibeutersgefühl! Ein nach wie vor Klasse Game, welches Stunde um Stunde Spielspaß garantiert!

MicroProse

WinUAE – Config : A1200-31+CD oder Akiko

Action / Strategie, 1994

englisch

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar absenden