Global Thermonuclear Warfare

Global Thermonuclear War spielt während des US-sowjetischen Kalten Krieges und stellt zwei Spieler gegeneinander an, um genau das zu simulieren, was der Titel sagt. Die erste Phase des Spiels ist ein Wettrüsten: Beide Seiten bauen ihre Arsenale auf, indem sie Waffensysteme auswählen, die entwickelt und dann produziert werden sollen. Die Investition kann nach vorgegebenen Schätzungen geplant werden, wobei die tatsächlichen Kosten variieren können. Das Budget und die industriellen Fähigkeiten jeder Seite begrenzen das endgültige militärische Inventar.

Um die Eskalationsphase zu beenden, kann jede Seite den Konflikt in jeder Runde beginnen. Die offene Kriegsphase findet auf einer grafischen Weltkarte statt, die eine symbolbasierte Ansicht der Einheiten und Basen der gegnerischen Seiten bietet. Jeder Spieler wählt seinerseits eine Waffe zum Starten und ein Ziel (Militär oder Zivilist). Das Spiel simuliert “Nebel des Krieges”, indem es eine bestimmte zufällige Chance zulässt, dass Dinge wie Missverständnisse oder Fehlfunktionen von Waffen schief gehen. Der Zug wird dann an den gegnerischen Spieler weitergegeben, der eine Zusammenfassung der feindlichen Schläge und erkannten Starts erhält und sich mit einem eigenen Zug revanchieren kann.
Besonderheiten: Freeware

Scorpius Software

WinUAE – Config : A500-1.3

Strategie, 1994

englisch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Mirko Engelhardt Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar absenden