The Big Red Adventure

Ein Review von amigafan.de: The Big Red Adventure ist 1997 von Power Computing auf Amiga CD-Rom für AGA Amigos erschienen. In meiner Erinnerung habe ich es, als eines der schwierigsten Abenteuer. Das heißt nicht, dass es keinen Spaß macht, im Gegenteil, es ist ein relativ großes, weitläufiges Cartoony-Abenteuer, das mit einer Prise Witz und Charme daherkommt.
Big Red Adventure spielt im “neuen Russland”, dem brandneuen Spielplatz des Kapitalismus und des organisierten Verbrechens. Ziel des Spiels ist es, drei lose verknüpfte Episoden zu vervollständigen und für jede Episode einen der drei spielbaren Charaktere zu steuern. Anfangs spielt man Doug, einen gerissenen Techniker. Im zweiten Segment spielt man den dümmlichen, aber gutmütigen “Dino” – einen Ex-Boxer und Seemann, der auf einem verlassenen Kai zurückgelassen wurde, nachdem er die Abfahrt seines geliebten Öltankers The Potempkin verpasst hatte. Im letzten Abschnitt des Spiels wird Donna Fatale vorgestellt, ein Star des russischen Balletts, dessen erstaunliche Gymnastikfähigkeiten wahrscheinlich von mehr Menschen auf einer zwielichtigen VHS als auf der Bühne des Bolschoi gesehen haben.
Das Adventure bietet über hundert Standorte, an denen man einige Zeit vertrödelt um alle nützlichen Gegenstände und Hinweise zu erspähen um des Rätsels Lösung zu finden. Im Gegensatz zu einigen anderen Adventures gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Rätsel zu lösen, und es wird eine Weile dauern, bis man herausgefunden hat, welche davon die wohl beste sein mag. Logisch, logisch sind diese Rätsel meist allesamt nicht, oder denkt der Logiker in etwa daran z.B das Gewicht eines Burgers herauszufinden? Oder die Antenne eines Fernsehers abzuknipsen, um die eine elektronische Waage zu betrügen?? Nöpe! Die Spielsteuerung ist einfach und jeder der Point ‘n’ Click Adventures, der Leisure Suit Larry oder Monkey Island gespielt hat, wird  auch in diesem Spiel zurecht kommen. Die Grafik ist auch heute noch wirklich schick, so nutzt Sie doch die Fähigkeiten des AGA Chips gekonnt. Der Sound ist eigentlich nichts Besonderes und hätte etwas besser sein können. OK, jede Szene hat eine andere Melodie, aber ein paar weitere Soundeffekte oder vielleicht ein bisschen Sprache (insbesondere in der CD Version) hätten das Spiel Atmosphärischer abgerundet.
Fazit: The Big Red Adventure ist ein großes, gutes Abenteuer voller Handlungen, lustiger Cartoony-Grafiken und sanftem Humor der drei spielbaren unterschiedlichen Charaktere. Allein die unlogischen Rätsel lassen den Spieler verzweifeln, weil es schlicht zuwenig Hinweise gibt. Ohne Komplettlösung die bei Zeiten parat steht, würde ich dieses Abenteuer daher nicht (nochmal) angehen.

Dynabyte

WinUAE – Config : A1200-3.1 plus CD

Adventure, 1997

englisch, deutsch, italienisch, französisch

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar absenden