Syndicate

Ein Review von amigafan.de: Bullfrog gehörte zu jenen Softwareproduzenten für den Amiga, welche mit Hits ala Populous oder Theme Park zeigten, was von ihnen zu erwarten war. Das Söldner-Strategical Syndicate der englischen Kultprogrammierer war da 1993 keine neuerliche Ausnahme.
Schon das tolle Intro entfaltet die düstere CyberPunk Atmosphäre. Eine Zukunft der Erde, die von sieben Mega-Konzernen beherrscht wird. Dabei gilt es den in 50 Territorien eingeteilten Globus, den sechs CPU Gegnern Land für Land zu entreißen, um das eigene, in Europa startende Syndikat zum vollständigen Sieg zu führen. Der eigene Konzern wird dabei anfangs erstmal mit eigenem Logo, Name und Farbe versehen (Anfänger können dabei den Namen “Marks Team” ausprobieren – ein Cheat).
Unser Konzern von Welt vergrößert seinen Einfluss vornehmlich durch gezielte Anschläge in einem der Nachbarstaaten, wobei man manchmal unter mehreren Mission wählen darf – etwa wichtige Personen entführen bzw. liquidieren oder gleich ganze Städte von feindlichen Agenten säubern. War das Unternehmen erfolgreich, gehört das betreffende Land dem eigenen Imperium an, und die Steuern dürfen drastisch erhöht werden. Doch Vorsicht, wer die Schraube allzu heftig anzieht, muß mit Rebellionen rechnen, allerdings wollen die Söldner durch neue Entwicklungen auf den Stand der Cybertechnik gebracht werden, was auch kostet! Für jede anstehende Aufgabe werden aus einem achtköpfigen Pool bis zu vier Agenten gleichzeitig ausgerüstet. Waffen aller Art, falsche Ausweise oder elektronische Körperimplantate kosten allerdings in der Anschaffung und wie bereits gesagt in der Entwicklung.
Ist die Mannschaft reisefertig, wird sie in die, aus heutiger Sicht, etwas pixelige Iso 3D Grafik geschickt, die, am besten auf einem A1200 am softesten scrollt, aber auch auf dem A500 noch passabel läuft. Unsere Agenten steuern sich dabei entweder als Team oder einzeln, in jedem Fall aber in Echtzeit durch die vornehmlichen Straßenschluchten. Dabei gilt es sich mit gegnerischen Attentätern und anderen Unliebsamkeiten auseinanderzusetzen. Animierte Reklametafeln, Fußgänger, benutzbare Autos und Eisenbahnen sowie viele weitere taktische und optische Finessen beleben unterdessen die 3D-Landschaften und den Spielablauf gleichermaßen. Meist ist unser Killertrupp jedoch zu Fuss unterwegs. Marsch- und Ballerziele sowie alle sonstigen Optionen (z.B. Adrenalinspritzen fürs Tempo oder ein kleiner Intelligenzschub, der die Burschen teilweise selbstständig handeln läßt) hat die Maus jederzeit bestens im Griff. Dazu gibt es allerlei nette Sound-FX und eine schön düstere Titelmelodie.
Fazit: Syndicate ist prima gealtert und macht auch heute noch richtig Laune. Mit Uzi und Flammenwerfer auf die Pirsch zu gehen, gemischt mit einer Prise Taktik, das macht aus dem Syndikat einen echten Klassiker, den man sich heute gar völlig kostenlos und legal laden darf.

Bullfrog, Electronic Arts

WinUAE – Config : A500-1.3
CD32 Version: A1200-3.1 plus CD oder Akiko

Action, Strategie, 1993
CD32 Version: 1995

englisch, deutsch, italienisch, französisch

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar absenden